Was ist mit Lok 5, 8, 9, 10 ???

Über diese Loks liegen keine Unterlagen oder Bilder vor. Ob es sie gab, ist nicht belegt. Man könnte es vermuten, denn die Kerkerbachbahn hat alle ihre Loks fortlaufend nummeriert.

 

Im Buch von Andreas Christopher sind die  Nummern 5,7,8,9 u.10 nicht erwähnt. Es sind aber jetzt Unterlagen von Lok 6 und Lok7 (600mmSpur Roll- u. Seilbahn Heckholzhausen- Grube Niederstein) aufgetaucht, von denen man bisher nichts, oder wenig, wußte.  Es muß auch eine Lok auf der Rollbahn Schlagmühle - Lahr gegeben haben. Vermutlich Lok 5.

 

Ein Hinweis findet sich auch in dem Geschäftsbericht 1905/06. Dort wird von der Anschaffung einer Regelspurlok und Bau eines Lokschuppens in Kerkerbach gesprochen. Leider sind keine weiteren Unterlagen darüber aufgetaucht. Vermutlich hat man sich dann doch für die Anschaffung der Loks 12 u. 13  in den Jahren 1909 / 1911 entschieden.

In den nächsten Unterlagen findet sich 1926 nur die Lok 3,11,12,13, und der Triebwagen.

 

Gut möglich, daß wir ingendwann auch die fehenden Nummern nachweisen können.

In die kleine Bahn zwischen der Lahn und dem Westerwald hatte man große Erwartungen gesetzt, die nicht, oder nur zum Teil erfüllt wurden. Sie wurde in eine unruhige Zeit hineingebaut.

Der 1. Weltkrieg, die Inflation, die Rhein-Ruhrbesetzung der Franzosen, die hohen Reichsbahn-Frachttarife, der 2 Weltkrieg,der aufkommende Güter-Straßenverkehr......... viele Faktoren standen gegen eine gesunde wirtschaftliche Entwicklung. Mehr als einmal stand die kleine Bahn fast vor den Aus. Trotzdem hat sie fast 90 Jahre die Landschaft, Wirtschaft, Gesellschaft und die Menschen am Kerkerbachtal begleitet und geprägt.

Hier soll an Sie erinnert werden, damit sie weiterlebt. Auf den Festplatten der Rechner, in den Köpfen und den Herzen der Menschen.