Die Angemietete Lok

Hersteller

Fabriknummer

Baujahr  Indienststellung bei der KB

Abstellung / Verschrottung

Länge ü. Puffer

Achsfolge/ Typ

Achsstand

Leergewicht

Dienstgewicht

max. Achsdruck

Raddurchmesser

Heizfläche

Rostfläche

Kesseldeuck

Zylinderdurchmesser

Kolbenhub

Vorräte  Kohle/ Wasser

Leistung

Höchstgeschwindigkeit

min. Kurvenradius

Vulcan

1476

1895 /       angemietet seit 1916

----- /         angemietet bis  1918 

5900 mm

B   / B- n2t

1700mm 

 9,0 t

12,0 t

  6,0t

800mm

20,48 qm , 

0,4 qm

     atü

210 mm

400 mm

0,45 t   /   1,5 m3

 69 PS

30 km/h

 

 


Für den, während des ersten Weltkrieges, gestiegenen Erzverkehr mietete die KB von 1916 bis 1918 eine zusätzliche Lok an. Diese kam von der WEG Lieblar bei Köln. Es handelte sich um eine kleine leichte Lok, die nur vor leichten Zügen oder im Bau- und Rangierdienst eingesetzt war. Mit Ende des Krieges und der Bestellung der kräftigen Lok 14 wurde sie nicht mehr gebraucht.

Leider liegen mir weder Bilder noch sonstige Dokumente darüber vor. Die Lok entspricht der Bauart Lenz Typ i .   Bekannteste Vertreter dieser Reihe ist die Lok "Franzburg" beim DEV

 

In die kleine Bahn zwischen der Lahn und dem Westerwald hatte man große Erwartungen gesetzt, die nicht, oder nur zum Teil erfüllt wurden. Sie wurde in eine unruhige Zeit hineingebaut.

Der 1. Weltkrieg, die Inflation, die Rhein-Ruhrbesetzung der Franzosen, die hohen Reichsbahn-Frachttarife, der 2 Weltkrieg,der aufkommende Güter-Straßenverkehr......... viele Faktoren standen gegen eine gesunde wirtschaftliche Entwicklung. Mehr als einmal stand die kleine Bahn fast vor den Aus. Trotzdem hat sie fast 90 Jahre die Landschaft, Wirtschaft, Gesellschaft und die Menschen am Kerkerbachtal begleitet und geprägt.

Hier soll an Sie erinnert werden, damit sie weiterlebt. Auf den Festplatten der Rechner, in den Köpfen und den Herzen der Menschen.