Mein Name:                     Achim Mannes

Geboren am:                   13.04.1964 in Limburg

Lehrberuf:                        Elektroanlageninstallateur-

                                        Energieanlagenelektroniker

Laufbahnausbildung:       Mittlerer Technischer Dienst  

                                        "Lokführer"

Firma                               DB Schenker Rail  

Kinder:                             2

Vereinsmitgliedschaft:    Heimatverein Schadeck

                                       Modellbahnclub Limburg-

                                       Hadamar

                                       Feuerwehr Schadeck

 

 

 

Als im Jahre 2010 der Heimatverein Schadeck an mich herantrat, ihnen bei der Vorbereitung einer Ausstellung zum Thema "50 Jahre Betriebseinstellung auf der "Schmalspurstrecke der Kerkerbachbahn" zu helfen, fing ich mit dem Thema Feuer.  Es sammelten sich seit 2010  

2 Filme, ca 400 Bilder, Betriebsunterlagen, Bedienvorschriften, Original Fahrkarten mit Druckplatten, eine Uniformjacke und vieles mehr an. 

Vieles stammt aus der Sammlung von Alfred Strobel, er war Heizer, Lokführer, LKW- Fahrer bei der Kerkerbachbahn.

Auch Herr Gröschen aus Hintermeilingen (er lernte bei der Kerkerbachbahn) beteiligte sich mit seinen Fotoalben.

Von Rudolf Noll (Bahnmeister bei der Kerkerbachbahn) wurden uns, von dessen Sohn, auch einige Bilder zukommen lassen. 

Herrn Kissel aus Heckholzhausen, half ebenfalls mit bei der Vorbereitung der Ausstellung 2010, 

Ronny Köppel und Holger Schäfer steuerten Bilder bei,

aber auch viele andere Quellen waren sehr kooperativ. 

 

Nun muß ich Heute (10/2012) besonders Irene Schoth (geb.Schäfer) danken. Nach dem Tod ihres Vaters Walter Schäfer hat sie mir/ uns die Sammlung zugänglich gemacht.  Er war von 1951 bis 1975 Werkmeister bei der Kerkerbachbahn und als solcher hat er wertvolle Dokumente und Unterlagen gesichert. Seiner Voraussicht haben wir es heute zu verdanken, dass die kompletten Betriebsbücher der Loks 12, 13, 15, 16, 17,18 und 19 und den 3 Kränen und vieles mehr erhalten geblieben sind.

 

Nun, im Jahre 2013, sind noch Unterlagen von Frau Knögel (Christianshütte),von Sabine Hemming (Runkel), sowie Werner Welker (Östrich Winkel) hinzugekommen.

Im August 2014 ist mir von Frau Trescher (Steeden ) einiges an Material zugegangen. Danke dafür.

 

Weitere Bilder stammen vom Stadtarchiv Runkel sowie Herrn Seip (aus Dehrn)

 

Allen sei hier nochmals gedankt.

 

 

 

Ich möchte die Schätze zugänglich machen.

So kann man das Andenken an die kleine Bahn im Kerkerbachtal am besten bewahren,

in den Köpfen und im Herzen möglicht vieler Menschen.

 

 

 

 

In die kleine Bahn zwischen der Lahn und dem Westerwald hatte man große Erwartungen gesetzt, die nicht, oder nur zum Teil erfüllt wurden. Sie wurde in eine unruhige Zeit hineingebaut.

Der 1. Weltkrieg, die Inflation, die Rhein-Ruhrbesetzung der Franzosen, die hohen Reichsbahn-Frachttarife, der 2 Weltkrieg,der aufkommende Güter-Straßenverkehr......... viele Faktoren standen gegen eine gesunde wirtschaftliche Entwicklung. Mehr als einmal stand die kleine Bahn fast vor den Aus. Trotzdem hat sie fast 90 Jahre die Landschaft, Wirtschaft, Gesellschaft und die Menschen am Kerkerbachtal begleitet und geprägt.

Hier soll an Sie erinnert werden, damit sie weiterlebt. Auf den Festplatten der Rechner, in den Köpfen und den Herzen der Menschen.