Hafen Dehrn Km 0,5

Die Lahn wurde, von der Mündung ab bis zum Hafen Dehrn, im Jahren ab 1928 für 200 Tonnen Schiffe ausgebaut. Der Hafen Dehrn wurde 1935 in seiner jetztigen Form fertiggestellt. Die Kerkerbachbahn übernahm den Betrieb des Hafens, vom Bezirksverband in Pacht, und erweiterte ihre Gleisanlagen. Im Jahre 1957 kaufte die Kerkerbachbahn die Hafenanlagen. Die Frachtverladung auf die Lahnschiffe wurde von der Kerkerbachbahn gerne benutzt, um die hohen Frachttarife der Reichsbahn zu umgehen. Kohle und  Koks brachten die Schiffe und nahmen Ton, Schamott, Basalt- und Kalk- Stein wieder mit. Für die Verladung war ständig einer der beiden Dampf- Krahne, später auch der Diesel -Krahn vor Ort

Bilderfolge zum Betrieb im Hafen

Vorschrift zu Anschlussbedienung

In die kleine Bahn zwischen der Lahn und dem Westerwald hatte man große Erwartungen gesetzt, die nicht, oder nur zum Teil erfüllt wurden. Sie wurde in eine unruhige Zeit hineingebaut.

Der 1. Weltkrieg, die Inflation, die Rhein-Ruhrbesetzung der Franzosen, die hohen Reichsbahn-Frachttarife, der 2 Weltkrieg,der aufkommende Güter-Straßenverkehr......... viele Faktoren standen gegen eine gesunde wirtschaftliche Entwicklung. Mehr als einmal stand die kleine Bahn fast vor den Aus. Trotzdem hat sie fast 90 Jahre die Landschaft, Wirtschaft, Gesellschaft und die Menschen am Kerkerbachtal begleitet und geprägt.

Hier soll an Sie erinnert werden, damit sie weiterlebt. Auf den Festplatten der Rechner, in den Köpfen und den Herzen der Menschen.